Statement Hans-Joachim Janßen: Ukraine-Geflüchtete unbürokratisch aufnehmen und humanitär unterstützen (Antrag GRÜNE)

Zum Antrag (GRÜNE) „Ukraine-Geflüchtete unbürokratisch aufnehmen und humanitär unterstützen“ sagt Hans-Joachim Janßen, migrationspolitischer Sprecher:

„Wir erleben eine dramatische Fluchtbewegung aus der Ukraine auch nach Niedersachsen. Zahlreiche Organisationen vor Ort, zahllose Freiwillige und die Kommunen schultern diese Aufgabe. Hier muss Niedersachsen stärker unterstützen. Gerade Hilfsorganisationen wie zum Beispiel das Netzwerk für Traumatisierte Geflüchtete in Niedersachsen müssen jetzt ihre Strukturen in der Fläche stärken, um rasch psychosoziale Hilfen anbieten zu können.

Die Kommunen dürfen nicht auf ihren Kosten sitzen bleiben und brauchen auch logistische Unterstützung.

Genauso müssen Kindertagesstätten, Schulen und die offene Kinder- und Jugendarbeit dringend besser auf die Aufnahme und Betreuung geflüchteter Kinder und Jugendlicher vorbereitet werden. Sprachlernklassen müssen jetzt eingerichtet werden, herkunftssprachlicher Unterricht und die Entlastung der Lehrkräfte durch den flexiblen Einsatz muttersprachlicher Quereinsteiger gesichert werden. Die schulpsychologische Betreuung muss gleichfalls gestärkt werden. Bislang ist von einem Konzept hierzu wenig zu erkennen. Es besteht dringender Handlungsbedarf!“

Zurück zum Pressearchiv