Aktuelles

Pressemitteilungen

Pressemeldung Nr. 183 vom

EU-Kommission schließt Evaluierung ab Hans-Joachim Janßen: Europäischer Naturschutz wirkt

„Natura 2000 wirkt! Auch in Niedersachsen entsteht so ein Schutznetz für wildlebende Arten wie die Teichfledermaus, die Gelbbauunke oder den Luchs. Seltene Lebensräume wie naturnahe Eichen-Hainbuchenwälder oder Trockenrasen bleiben erhalten. Es ist ein Riesenerfolg für die Naturschutzbewegung, dass die EU die Bedeutung des europäischen Naturschutzes nun ausdrücklich anerkennt.“

Pressemeldung Nr. 171 vom

Vogelgrippe in Niedersachsen Hans-Joachim Janßen: Stallpflicht allein ist nicht zielführend

„Es hat jetzt einen Betrieb im Zentrum der deutschen Geflügelwirtschaft getroffen. Aufgrund der hohen Konzentration der Tiere im Süden der Region Weser-Ems ist die Wahrscheinlichkeit, dass hier ein Virus auftritt, entsprechend hoch.“

Pressemeldung Nr. 166 vom

Vogelgrippe-Virus Hans-Joachim Janßen: Pauschale landesweite Aufstallung wenig sinnvoll

„Es ist richtig, dass Niedersachsen auch jetzt keine pauschale landesweite Aufstallung anordnet, sondern die Landkreise anhand der Gefährdungslage entscheiden. Die Gefährdungslage ergibt sich aus der Dichte der Nutztierbestände und falls Rast- und Überwinterungsgebiete von Wildvögeln vorhanden sind. Wichtig ist auch, ob sich in dem Gebiet Gewässer, Flüsse oder Seen befinden.“, so Hans-Joachim Janßen.

Pressemeldung Nr. 164 vom

Vogelgrippe in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern Hans-Joachim Janßen: Über Aufstallungspflicht vor Ort entscheiden

„Die Vergangenheit hat gezeigt, dass auch aufgestalltes Geflügel nicht

vor Viruseinträgen geschützt ist. Die Aufstallungspflicht von

Nutzgeflügel ist ein erheblicher Eingriff in die Haltungsbedingungen.

Deshalb muss immer anhand der konkreten Gefährdungslage vor Ort entschieden

werden“, so Hans-Joachim Janßen.

 

Pressemeldung Nr. 159 vom

Grüne: Blamage für die Bundesregierung Nitratbelastung – EU verklagt die Bundesrepublik

„Die Klage der EU ist die folgerichtige Konsequenz des ewigen Rumgeeiers der großen Koalition. Düngegesetz und Düngeverordnung müssen nun endlich kommen, damit wir in Niedersachsen eine konsequente Düngeregelung umsetzen können“, so Hans-Joachim Janßen.

Pressemeldung Nr. 147 vom

Neue Naturschutzstrategie Hans-Joachim Janßen: Stärkung für den Naturschutz in Niedersachsen

„Schutz und Entwicklung unserer natürlichen Lebensgrundlagen sind gemeinsame Ziele der rotgrünen Koalition. Mit der neuen Naturschutzstrategie werden wir den Naturschutz in Niedersachsen weiter stärken.“

Pressemeldung Nr. 111 vom

Einsatz von Glyphosat Hans-Joachim Janßen: Die Bundesregierung muss klare Kante zeigen

„Zahlreiche EU-Staaten sehen die Risiken, die von Glyphosat ausgehen. Deshalb gibt es keine Mehrheit für einen weiteren Einsatz des Pflanzengifts. Die EU-Kommission muss jetzt die Zulassung auslaufen lassen. Die Substanz steht im Verdacht, Krebs auszulösen und ist gleichzeitig weit verbreitet. Glyphosat muss vom Markt verschwinden“, so Hans-Joachim Janßen.

Pressemeldung Nr. 106 vom

Konferenz 100% faire Tierhaltung Grüne: Landwirtschaft, Handel, Verbraucher und Politik müssen gemeinsam handeln!

„Die gesellschaftlichen Anforderungen an Tierhaltung haben sich gewandelt. Die Diskussionen am Samstag haben gezeigt: Es geht nicht mehr darum, ob die Haltungsbedingungen tiergerechter werden müssen. Es geht um das wie. Die Verbraucherinnen und Verbraucher sind bereit, höhere Preise für ein besseres Tierwohl zu akzeptieren. Als Voraussetzung dafür brauchen wir eine klare Kennzeichnung von tierischen Produkten.“

Pressemeldung Nr. 97 vom

Milchgipfel Hans-Joachim Janßen: Bundeslandwirtschaftminister Schmidt verweigert sich der Realität

"Es grenzt schon an Realitätsverweigerung, dass sich der Bundeslandwirtschaftsminister weiterhin gegen eine Milchmengenverringerung auf europäischer Ebene ausspricht. So kann man die Ursachen nicht bekämpfen. Herr Schmidt bleibt ein Schönheitschirurg."

Pressemeldung Nr. 87 vom

Anhörung im Agrarausschuss zur Milchpreiskrise Grüne: Bund muss sich für eine Mengenreduzierung einsetzen

„Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt muss am Montag beim Milchgipfel endlich den Knoten durchschlagen und sich auf europäischer Ebene für eine Mengenreduzierung einsetzen. Er täte im Übrigen gut daran, auch an diesem Treffen kritische Agrarverbände sowie die Landesagrarminister zu beteiligen“, so Hans-Joachim Janßen.