Aktuelles

Pressemitteilungen

Pressemeldung Nr. 147 vom

Haushalt der Landwirtschaftskammer Janßen: Kammer überzieht mit ihrer Kritik

„Die Kammer überzieht mit ihrer Kritik. Mit einer Kürzung des Haushalts um lediglich knapp eine Million Euro sind wir der Landwirtschaftskammer sehr weit entgegen gekommen, die Überzahlungen der letzten Jahre hätten weitaus höhere Etatkürzungen gerechtfertigt."

Pressemeldung Nr. 129 vom

Generaldebatte um Zukunft der Niedersächsischen Landwirtschaft Janßen: Marktliberale Ausrichtung der Landwirtschaft führt Betriebe in den Ruin

„Wir treten für faire Erzeugerpreise auf dem heimischen Markt ein. Für den Milchmarkt heißt das eine Förderung der freiwilligen Reduzierung der Produktion, um so die Preise zu stützen“, so Hans-Joachim Janßen.

 

 

Pressemeldung Nr. 64 vom

Rot-Grün beim Thema Wolf um Ausgleich aller Interessen bemüht Janßen: Sachlichkeit statt Panikmache

Der Wolf ist bei uns in Niedersachsen heimisch und streng geschützt. Ich bin überzeugt, Menschen und Wölfe können hier bei uns in friedlicher Koexistenz leben. Ich hoffe, wir können zu einer sachlichen und fruchtbaren Debatte in Niedersachsen zurückfinden und appelliere auch an die Opposition, Vernunft walten zu lassen.

Pressemeldung Nr. 35 vom

Tierschutzplan Janßen: Fachleute bestätigen das Konzept der Ringelschwanzprämie

„Trotz des umstrittenen Untersuchungsdesigns bestätigen die Fachleute, dass das Vorgehen der Landesregierung richtig ist, mit einer Prämie diejenigen Landwirte zu belohnen, die bereits vor einem Verbot auf das Amputieren der Schweineschwänze verzichten.“

Pressemeldung Nr. 3 vom

Agrarpositionspapier Janßen: CDU feiert die Entdeckung der Agrarwende

„Inhaltlich ist das CDU-Papier kein großer Wurf, denn es enthält nichts, was nicht längst aus der Mitte der Gesellschaft heraus als Anforderungen an die Landwirtschaft viel detaillierter formuliert worden ist. Für die bisher in den agrarindustriellen Strukturen verhaftete CDU in Niedersachsen ist dieses Papier gleichwohl ein Fortschritt“, so Hans-Joachim Janßen.

Pressemeldung Nr. 212 vom

Vogelgrippe-Erlass Janßen: Niedersachsen reagiert schnell und mit Augenmaß

„Die für viele Tierhalter zweifellos nicht unproblematische Einstallung ihres Hausgeflügels nur dort anzuordnen, wo auch ein Einschleppungsrisiko besteht, ist umsichtig und zeugt vom nötigen Augenmaß. Es muss verhindert werden, dass sich das Virus weiter verbreitet und erheblichen Schaden gerade in Niedersachsen anrichtet, wo die Hühner- und Putenbestände besonders hoch sind.“

Pressemeldung Nr. 200 vom

Werner Hilse überzieht Janßen: Landvolk führt Bauern in die gesellschaftliche Isolation

„Landvolk-Präsident Werner Hilse führt die niedersächsische Landwirtschaft schnurstracks in die gesellschaftliche Isolation, wenn er standhaft alle Probleme leugnet, die es etwa beim Tierschutz oder im Zusammenhang mit der Düngung nun mal gibt."

Pressemeldung Nr. 191 vom

Landesraumordnungsprogramm Janßen: Oppositionskritik an Landesraumordnung völlig maßlos

"CDU und FDP haben mit ihrer Kritik an Landwirtschaftsminister Meyer jegliches Maß verloren. Obwohl die Opposition selbst sehr genau weiß, dass die Ausweisung von Vorranggebieten für den Moorschutz keine Auswirkungen auf die landwirtschaftliche Nutzung hat, verbreitet sie das Gegenteil."

Pressemeldung Nr. 174 vom

Landvolkpräsident unterschätzt Notwendigkeit gesellschaftlicher Akzeptanz Janßen: Überzogene Kritik erweist Bauern Bärendienst

„Die weit überwiegende Mehrheit der Bäuerinnen und Bauern hat längst erkannt, dass die Wirtschaftsweise von ein paar industriellen Tierhaltern inzwischen den Ruf eines ganzen Berufsstandes zu ruinieren droht. Wenn Landvolkpräsident Werner Hilse die Probleme, etwa mit dem Grundwasser oder beim Tierschutz, einfach nicht zur Kenntnis nehmen will und stattdessen Landwirtschaftsminister Meyer zum Sündenbock macht, nimmt er einen ganzen Berufsstand für die Auswüchse bei einigen wenigen in Sippenhaft.“

Pressemeldung Nr. 161 vom

Tierschutz-Verbandsklage Janßen: Klares Signal für besseren Tierschutz

„Die Einführung einer tierschutzrechtlichen Verbandsklage ist ein wichtiger Schritt zur Stärkung des Tierschutzes und zur Anerkennung der wichtigen Arbeit der Tierschutzverbände.“